Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

WestfalenBeweger: 35.000 Euro für kreative Ideen bürgerschaftlichen Engagements

Auch in diesem Jahr erhalten ehrenamtliche Initiativen und Projekten in Westfalen  wieder  massive  finanzielle  Unterstützung  durch  die  Stiftung  Westfalen-Initiative.  Ihr Wettbewerb "WestfalenBeweger" geht in die sechste Runde. Insgesamt stehen 35.000 Euro zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements zur Verfügung. Bei der Neuauflage gilt allerdings ein neuer Modus. Bewerbungsschluss ist am 23. März.

Bürgerschaftliches Engagement stärkt den Zusammenhalt und erhöht die Lebensqualität vor Ort. Ob in Sport- oder Kulturvereinen, Jugendgruppen oder bei der freiwilligen Feuerwehr: Viele Vereine und Initiativen beleben gemeinsam Stadt, Dorf und Quartier. Sie sind eine Bereicherung für die Gesellschaft, geben immer wieder wichtige Impulse und setzen zukunftsweisende Projekte in Bewegung. Dies gelingt jedoch nur mit begeisterten Mitstreitern, fundiertem Methodenwissen und einer ausreichenden Finanzierung.

Um das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen zu stärken, schreibt die Stiftung Westfalen-Initiative zum sechsten Mal den Wettbewerb „WestfalenBeweger“ aus. Preisgelder bis zu 35.000 Euro stehen zur Verfügung. Außerdem können sich die Wettbewerbsteilnehmer in Workshops weiter qualifizieren.

In den vergangenen Jahren gab es Förderpreise für erstklassige, bereits praxiserprobte Projekte. Künftig werden im Sinne eines „Qualifizierungsstipendiums“ bis zu zehn tolle neue Ideen auf den Weg gebracht und mit einem Startgeld von jeweils 2.000 Euro ins Wettbewerbsjahr geschickt.  Vereine, Verbände und Initiativen sind also aufgerufen,  Konzepte vorzulegen zur Weiterentwicklung  des  bürgerschaftlichen Engagements und  sich  bis  zum  23.  März  zu  bewerben.

Die  Westfalen-Initiative  begleitet und unterstützt Bewerber bei der Umsetzung ihrer neuen Ideen. Es werden daher nun im ersten Wettbewerbsschritt Konzepte und keine laufenden Projekte prämiert. Für die Realisierung des Konzeptes ist ein knappes Jahr Zeit. Dann vergibt die Jury in einer zweiten Wettbewerbsstufe weitere 15.000 Euro an die Preisträger, die während einer Feier ausgezeichnet werden.

Im Unterschied zu anderen Wettbewerben fördert WestfalenBeweger nicht nur gute Ideen und Projekte, sondern stärkt die Strukturen der Initiativen: Die Bewerber können an Workshops und Vernetzungstreffen teilnehmen, zum Beispiel zu den Themen Fundraising sowie Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Die Engagierten werden durch das Format der kollegialen Beratung vernetzt – eine Beratung auf Augenhöhe durch erfahrene Vereine und Initiativen.

Der  Wettbewerb WestfalenBeweger würdigt damit  weiterhin beispielhafte  ehrenamtliche Projekte.  Er richtet  sich  dazu  an  Gruppen  in  Westfalen,  die  in  nachahmenswerter  Weise die Gestaltung der Zukunft selbst in die Hand nehmen und nicht allein auf staatliche oder bereits institutionalisierte Hilfe bauen. Die Tätigkeit kann alle Bereiche umfassen, von der Flüchtlingshilfe, dem Einsatz für Menschen mit Handicaps bis zu Kultur, Sport und Denkmalpflege des öffentlichen Lebens.

Weitere Details und ein Bewerbungsformular finden sich auf der Internetseite www.westfalen-initiative.de.