Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Fotoausstellung im Kreishaus in Höxter zeigt Weltkulturerbe Corvey aus neuen Blickwinkeln

Die Ausstellung „Corvey - Weltkulturerbe aus fotografischer Sicht“ ist dauerhaft im Kreishaus Höxter zu bestaunen. Neun Fotografen des Fotoforums OWL haben 48 verschiedene Motive der Welterbestätte vor die Linse genommen und sie aus interessanten Blickwinkeln abgelichtet.

„Die Ausstellung zeigt: Ein ungewöhnlicher Blick oder eine kreative Bildidee kann Altbekanntes in ganz neuem Licht erscheinen lassen“, sagte Landrat Friedhelm Spieker bei der feierlichen Eröffnung im Kreishaus. „Die großformatigen Bilder machen vor allem neugierig darauf, die dargestellten Motive vor Ort zu besichtigen. Denn nicht immer erkennt der Betrachter sofort, von welchem Standpunkt aus ein Foto aufgenommen wurde oder wo ein gezeigtes Detail am Originalschauplatz zu finden ist. Manch ein Motiv wird durch die fotografische Inszenierung in seiner Schönheit sogar noch erhöht.“
 

Bild_Fotoausstellung
Gemeinsam mit den Mitgliedern des Fotoforums OWL (v. l.) Reinhold Berenskötter, Marion Welschof, Erika Jäkel, Marion Kramer und Helga Berenskötter eröffnete Landrat Friedhelm Spieker die Ausstellung „Corvey - Weltkulturerbe aus fotografischer Sicht“ im Kreishaus in Höxter. Foto: Kreis Höxter


Die Ausstellung ist das Ergebnis des Kulturprojekts „Corvey - Weltkulturerbe aus fotografischer Sicht“. Mehrere Monate lang sind die Fotografen des Fotoforums OWL in der weitläufigen Anlage auf Motivsuche gegangen, haben optimale Lichtverhältnisse erkundet und die einstige Reichsabtei mit der Kamera eindrucksvoll in Szene gesetzt.

„Theoretisch sieht in Corvey jeder Besucher die gleichen Motive. Uns ging es jedoch darum, den Blickwinkel zu verändern und so auch das vermeintlich Unscheinbare sichtbar zu machen. Wir möchten mit unseren Bildern Corvey den Menschen näher bringen“, erläuterte die Leiterin des Corvey-Projekts und Kuratorin der Ausstellung, Marion Welschof aus Hövelhof.

Die 48 ausgewählten Bilder wurden erstmals 2016 im Schloss Corvey gezeigt und waren zuletzt im Landeshaus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Münster zu sehen. Weitere Stationen machte die Ausstellung in Brakel, Warburg und Düren.

Landrat Spieker dankte dem Fotoforum OWL für die dauerhafte Leihgabe der Bilder und der CEWE-Stiftung, die das Corvey-Projekt großzügig gesponsert hat.

Zu sehen sind die faszinierenden Fotos in den Fluren des Kreishauses und auch im Bereich vor der Aula.