Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Jugendamt erwartet weitere unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Kreis Höxter

Immer mehr minderjährige Flüchtlinge kommen ohne Erziehungsberechtigte in Deutschland an. Das Jugendamt des Kreises Höxter kümmert sich derzeit bereits um 24 minderjährige Flüchtlinge, die im Rahmen von Jugendhilfemaßnahmen betreut werden. Ab 1. November gilt eine neue gesetzliche Reglung zur bundesweiten Verteilung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. 

„Wir erwarten, dass dann bis zu 25 weitere Kinder und Jugendliche in den Kreis Höxter kommen können“, sagt Jugendamtsleiter Gerhard Handermann. „Dies wird durchaus eine Herausforderung für die Jugendhilfe im Kreis Höxter. Wir bereiten uns auf die neue Situation vor.“ Der Jugendamtsleiter ist optimistisch, die damit verbundenen Aufgaben gemeinsam mit den Jugendhilfeanbietern im Kreis Höxter zu meistern. Belastbare Vorhersagen über die Ankunft weiterer unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge im Bundesgebiet und im Kreis Höxter seien nicht möglich.